pqsg mobil
Start Suche Log-in Service
Diese Seiten wurden für Smartphones optimiert. Für die PC-Version klicken Sie bitte hier.


Pflege-TÜV:
Richtig zählen statt schummeln!
Die aktualisierte Qualitätsprüfung verfügt über ein mehrstufiges Kontrollsystem. Bislang übliche Strategien zur "kreativen Notenoptimierung" sind jetzt wirkungslos. Stattdessen sollten Pflegeteams die Bewertungsspielräume des neuen Indikatorensystems konsequent nutzen. Davon gibt es erstaunlich viele.
Vorwochen: Qualitätsindikator "Erhaltene Mobilität" · Qualitätsindikator "Erhaltene Selbstständigkeit" (Teil 1 / Körperpflege) · Qualitätsindikator "Erhaltene Selbstständigkeit" (Teil 2 / Kleidung)

Grundlagen Pflege-TÜV: Gesamtüberblick · Qualitätsindikatoren · Qualitätsaspekte und Fachgespräche · Qualitätsdarstellung · Pflegedienste, Kurzzeit- und Tagespflegestätten · Datenübermittlung · Plausibilitätsprüfung

Getränke anreichen in der ambulanten Pflege

In der Trinkförderung haben sich "Hilfsmittel" eingebürgert, die diesen Namen nicht verdienen. Ganz oben auf der Liste steht die Schnabeltasse, die für zahllose Aspirationspneumonien verantwortlich ist. Dennoch wollen viele pflegende Angehörige auf dieses Utensil nicht verzichten.

Wechsel der Oberbekleidung bei Hemiplegie (ambulant)

Selbstständig einen Pullover anziehen? Das können Hemiplegie-Patienten oftmals nur auf dem Papier. Denn viele gewöhnen sich Bewegungsabläufe an, die über kurz oder lang zu Schulterschäden führen.

Haarwäsche im Bett

Nicht alle Klienten sind in der Lage, für die Haarwäsche das Waschbecken zu erreichen. In diesem Fall muss die Reinigung im Bett durchgeführt werden. Wir haben dafür einen Standard erstellt.

Transfer eines Klienten von der Bettkante auf einen Stuhl (ambulant)

Beim Transfer von der Bettkante auf einen Stuhl müssen Scher- und Reibungskräfte minimiert werden, um Hautschädigungen zu vermeiden. Gleichzeitig gilt es, den Rücken der Pflegekraft zu schonen. Wir zeigen Ihnen einen für alle Beteiligten angenehmen Bewegungsablauf.

Fallbesprechung (ambulant)

Jede Fallbesprechung bindet erhebliche Personalressourcen. Daher ist es wichtig, dass diese Unterredungen strukturiert und zielorientiert durchgeführt werden. Am Ende muss der Klient spürbar davon profitieren.

Neue Richtlinien für die Pflegedokumentation

Die Pflegedokumentation ist mehr als nur ein Hilfsmittel für die tägliche Versorgung von Bewohnern und Klienten. Sie gibt Rechtssicherheit bei ruinösen Haftungsforderungen der Krankenkassen. Und ab Herbst entscheidet auch die Qualität der schriftlichen Aufzeichnungen darüber, ob die MDK-Vorgaben für den neuen "Pflege-TÜV" erfüllt werden. Wir stellen die aktuellen Änderungen vor.

Richtig reagieren bei Notfälle

Bei einem Notfall kommt es auf jede Minute an. Im QM-Handbuch sollte daher definiert sein, wie Pflegekräfte in bedrohlichen Situationen richtig reagieren. Wir halten für Sie eine umfangreiche Sammlung der wichtigsten Standards zum Download bereit.

Insulingabe per Injektionspen

Gerade mal 35 Jahre nach der Markteinführung ist der "Pen" ein fester Bestandteil im Leben von Millionen Diabetikern geworden. Die unscheinbare Injektionshilfe macht die Insulinapplikation einfacher, schmerzärmer und sicherer.

 Datenschutz in der Altenpflege

Vor einem Jahr trat die DSGVO in Kraft. Seither verteilen die Aufsichtsbehörden fleißig Bußgelder für Datenschutzverstöße. Pflegeheime und ambulante Dienste haben allen Grund, wachsam zu sein. Der Verlust von Gesundheitsdaten wird mit besonders üppigen Strafzahlungen belegt. Die Rekordsumme von 80.000 Euro wurde in Baden-Württemberg fällig.
Mehr Inhalte

Impressum
und AGB / Datenschutz