das Altenpflegemagazin im Internet
www.altenpflegemagazin.de
Start Log-in Service Registrierung AGB+Datenschutz Suche / Stichwortindex Mobil Quiz Impressum




Auch in unserer aufgeklärten Gesellschaft bleibt Inkontinenz ein Tabuthema. Selbst gegenüber dem eigenen Arzt verschweigen zwei von drei Patienten den ungewollten Harn- und Stuhlverlust. Die pflegerische Versorgung der Betroffenen wird dadurch nicht einfacher.
Konzeptstandard "Harninkontinenz" · Inkontinenz (SIS) · Inkontinenz (AEDL) · Zweiteilige Versorgungssysteme · Einmalslips · Kondomurinale · Beckenbodentraining · Blasentraining · Toilettentraining · Beckenbodenschwäche · Harnverhalt · Katheterisierung von Frauen · Katheterisierung von Männern · suprapubischer Blasenkatheter · Urostomaversorgung · Blasenverweilkatheter


Der "schwierige" Patient

"Weisheit kommt mit dem Alter", sagt der Volksmund. Pflegekräfte haben da so ihre Zweifel. Denn bei vielen Senioren wächst in den späten Jahren vor allem die Unvernunft. Doch was tun, wenn ein Pflegebedürftiger wichtige Therapien verweigert und seine Medikamente nicht nimmt?
Vorwoche:
Schreien mit unbekannter Ursache · akute Verwirrtheit · gesteigerte Gewaltneigung (ambulant) · gesteigerte Gewaltneigung (stationär) · leichte Demenz (AEDL) · mittlere Demenz (AEDL) · schwere Demenz (AEDL) · leichte Demenz (SIS) · mittlere Demenz (SIS) · schwere Demenz (SIS)

Ernährung in der Wirtschaftskrise

Um 30 Prozent binnen eines Jahres sind die Preise für Obst, Gemüse, Eier und Geflügel gestiegen. Frische Lebensmittel werden für viele Senioren mit kleinen Renten unerschwinglich. Kostengünstiges Essen nur aus Konserven macht zwar satt, auf Dauer aber krank.

Depressionen und Suizidprävention

Schon in “normalen” Jahren kommt es zu rund 10.000 Suiziden. Also in Zeiten ohne Stromknappheit, Gaskrise, Krieg in Europa, Geldentwertung, Wirtschaftskrise und Aktiencrash. Auf welchen Wert die Zahl der Selbsttötungen jetzt steigt, bleibt Spekulation. Sicher ist nur: Pflegebedürftige Senioren sind wieder die Hochrisikogruppe.

Expertenstandard Demenz

Sterbende Menschen oder Demenzkranke lassen sich mit Musik oder mit Snoezelen oftmals besser erreichen als mit Worten. Allerdings verlangt eine erfolgreiche Therapie nach viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Denn wer in seiner Jugend mit Glenn Miller oder Louis Armstrong aufgewachsen ist, wird im Alter für eine Operettenbeschallung nicht sonderlich dankbar sein.
Konzeptstandard "Demenz" · leichte Demenz (AEDL) · mittlere Demenz" (AEDL) · schwere Demenz" (AEDL) · leichte Demenz (SIS) · mittlere Demenz" (SIS) · schwere Demenz" (SIS) · basale Stimulation · herausforderndes Verhalten · 10-Minuten-Aktivierung · Validation · Uhren-Zeichen-Test · 24-Stunden ROT / Gruppen-ROT" (ambulant) · 24-Stunden ROT / Gruppen-ROT" (stationär) · Milieutherapie

Chronische Wunden

Pflegewissenschaft trifft auf Pflegepraxis. Nirgends ist dieser Widerspruch offensichtlicher als bei der Versorgung chronischer Wunden. Auf der einen Seite ein überaus anspruchsvoller Expertenstandard. Auf der anderen Seite geizige Krankenkassen und bisweilen überforderte Ärzte. Mittendrin Pflegekräfte, die einfach nur den Gewebedefekt zur Abheilung bringen wollen. Konzeptstandard "Chronische Wunden" · Ulcus cruris (AEDL) · Ulcus cruris (SIS) · Aktivkohle · Alginate · enzymatisches Débridement · Hydrofaser · Hydrogele · Hydrokolloid · Kollagen · Biochirurgisches Debridement · silberhaltige Wundauflagen · Spül-Saug-Kompressen · Narbenpflege · Wundinfektion · Vakuumtherapie · Verbandswechsel · Wundabstrich · Schmerztherapie Wunden

Mobilität erhalten

Nach einer Operation oder einem Unfall bleibt nur ein kleines Zeitfenster, um die Mobilität eines Pflegebedürftigen zu erhalten. Ansonsten droht dauerhafte Bettlägerigkeit. Von entscheidender Bedeutung dabei ist die Motivation der Senioren, die zumeist wenig Lust auf quälende Bewegungsübungen verspüren.
Bewegungsübungen Schultergelenk · Bewegungsübungen Arme und Hände · Bewegungsübungen Knie- und des Hüftgelenk · Spitzfußprophylaxe · Pflege von Senioren mit Rollstuhl · Amputationen Ober- und Unterschenkel · Bandscheibenvorfall · Umgang mit Patientenliftern

Schlaganfall

Wenn Ärzte machtlos sind, schlägt die Stunde der Pflegekräfte. Unter deren Anleitung finden viele Apoplexiepatienten Schritt für Schritt ins Leben zurück. Wir zeigen Ihnen, wie Senioren mit diesem Krankheitsbild optimal versorgt werden. Notfallstandard "Schlaganfall" · Krankenhauseinweisung (ambulant) · Krankenhauseinweisung (stationär) · Transfer aus dem Sitzen in den Stand · Aufstehen vom Boden · Lagerung auf der weniger betroffenen Seite · Lagerung auf der mehr betroffenen Seite · Sitzen am Tisch · Hand-Syndrom · An- und Auskleiden · Noch viel mehr

Pflege von Menschen mit HIV / AIDS (ambulant)

Der Systemwechsel bei der Qualitätsprüfung wirkt sich auch auf die Hygieneanforderungen aus. Mängel führen bereits dann zur Abwertung, wenn sie lediglich eine potenzielle Gesundheitsbedrohung darstellen. Die Schlüsselrolle dabei fällt dem Robert Koch-Institut (RKI) zu, dessen Richtlinien penibel umgesetzt werden müssen. Wie das genau funktioniert, zeigen wir in dieser Woche anhand der Pflege von HIV-Patienten.
Konzeptstandard "RKI-Empfehlungen" · HIV / AIDS (SIS) · HIV / AIDS (AEDL) · Nadelstichverletzung · Hepatitis · Tuberkulose · Einmalhandschuhe · Händedesinfektion · Hände waschen · Schutzkleidung

Sucht im Alter

Jeder vierte Mann und ein Fünftel aller Frauen im Rentenalter konsumieren zu viel Alkohol. Kaum weniger Senioren sind abhängig von Benzodiazepinen, Abführmitteln, Zigaretten oder Cannabis. In dieser Woche zeigen wir Ihnen, wie eine zeitgemäße Pflege von Suchtkranken gelingt.
Alkoholentgiftung · Alkoholsucht (SIS) · Alkoholsucht (AEDL) · Korsakow · Alkoholvergiftung · Leberzirrhose (SIS) · Leberzirrhose (AEDL) · Benzodiazepinabhängigkeit · Benzodiazepinvergiftung · Abführmittelabhängigkeit

Chronische Schmerzen

Jede chronische Wunde führt zu chronischen Schmerzen. Es überrascht also nicht, dass der Medizinische Dienst hier genauer hinsieht. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Pflegeteam bei der Versorgung schwer heilender Gewebedefekte die Vorgaben beider Expertenstandards einhält.
Verbrennungswunden · exulzerierende Tumore · Dekubitus · Wunden mit MRSA · Wundinfektion · Größenbestimmung · Wundfotografie · Wundgeruch · Wundrand · Hydrogele · Hydrofaser · Hydrokolloid · Kollagen · silberhaltige Wundauflagen · Spül-Saug-Kompressen · Vakuumtherapie · Hydrokapillar

mehr Artikel

Kostenloses Buch: Krisenmanagement
Falls Gas, Fernwärme und Strom in diesem Winter wirklich knapp werden, sind Pflegebedürftige davon besonders betroffen. Unser neues Buch zum Krisenmanagement fasst auf rund 200 Seiten zusammen, wie Pflegekräfte trotz kalter Wohnungen, funktionsloser Medizinprodukte und fehlender Medikamente die grundlegende Versorgung der Senioren sicherstellen.

Alle Abonnenten des Magazins erhalten das Buch (eBook / PDF-Format) wie immer kostenlos. Es erscheint am 12. Dezember.


Aus dem Inhalt: Konzeptstandard "Maßnahmen in Krisensituationen" · Ambulante Pflege bei erniedrigten Raumtemperaturen · Räumung des Pflegeheims / Blindgänger / Heizungsausfall · Hypothermie (Unterkühlung) in der ambulanten Pflege · Stromausfall (stationär) · Stromausfall (ambulant) · Gebäudebrand · Notöffnung einer Wohnung · Wasser- und Heizungsausfall (ambulant)
Suche / Stichwortindex

A Ä B C D E F G H I J K L M N
O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z  
pqsg.de speziell für Smartphones
Das pqsg-Magazin bietet jetzt eine eigene Variante für Smartphones an. Das mobiloptimierte Design bietet viele Vorteile: Die Inhalte laden schneller und sind auf kleinen Smartphonebildschirmen besser zu lesen. Zudem wird der Datentarif weniger strapaziert, weil weniger Daten übertragen werden.

Die Nutzung ist für pqsg-Abonnenten natürlich kostenlos. Eine zusätzliche App wird nicht benötigt. Starten Sie einfach den Browser auf Ihrem iPhone oder Android-Smartphone. Unsere Adresse:

Leserservice jeden Tag bis 21.30 Uhr
Sie haben Ihr Passwort vergessen oder eine Frage zu unserem Angebot? Eine Mustervorlage passt einfach nicht in Ihre Textverarbeitung? Kein Problem. Unsere Hotline ist jeden Tag von 8 Uhr bis 21.30 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen. Sie erreichen uns per Telefon, eMail, Whats ap und iMessage.
... per Telefon unter der Rufnummer 05145 93 94 100 ... per eMail unter der Adresse "info@pqsg.de"
... per Whats app unter der Kontaktnummer 05145 93 94 100 ... per iMessage unter "info@pqsg.de"
... per Fax unter der Rufnummer 032 12 11 97 76 0
Suche / Stichwortindex

A Ä B C D E F G H I J K L M N
O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z  
Die Grundlagen des neuen Pflege-TÜV
Die bisherigen Pflegenoten sind krachend gescheitert. Selbst gravierende Qualitätsmängel werden mit Bestnoten belohnt. Nach jahrelangen Diskussionen steht jetzt ein radikaler Neuanfang der MDK-Prüfung bevor. In unserer Serie zum Pflege-TÜV zeigen wir Ihnen, wie Sie sich optimal vorbereiten.

Gesamtüberblick · Qualitätsindikatoren · Qualitätsaspekte und Plausibilitätskontrollen · Qualitätsdarstellung · Pflegedienste, Kurzzeit- und Tagespflegestätten · Datenübermittlung · Plausibilitätsprüfung
Die neuen Qualitätsaspekte
Das neue Prüfsystem definiert 24 Qualitätsaspekte, die zumeist wichtige Versorgungsaufgaben erfassen. Damit erscheint der Fragenkatalog im Vergleich zum derzeitigen Verfahren auf den ersten Blick reduziert. Tatsächlich jedoch sind die Themenkomplexe zukünftig erheblich breiter aufgestellt. Die neue inhaltliche und konzeptionelle Struktur spiegelt sich entsprechend in den Qualitätsprüfungs-Richtlinien (QPR) wider.

1.1 Mobilität · 1.2 Ernährung · 1.3 Ausscheidung · 1.4 Körperpflege · 2.1 Medikamente · 2.2 Schmerzen · 2.3 Wunden · 2.4 medizinisch-pflegerische Bedarfslagen · 2.5 therapiebedingte Anforderungen · 3.1 Sinneswahrnehmung · 3.2 Tagesstrukturierung und Kommunikation · 3.3 Nächtliche Versorgung · 4.1 Eingewöhnung · 4.2 Überleitung · 4.3 herausforderndes Verhalten · 4.4 Freiheitsentziehende Maßnahmen · 5.1 Abwehr von Risiken · 5.2 Biografie · 5.3 Hygiene · 5.4 Hilfsmittel · 5.5 Persönlichkeitsrechte · 6.1 PDL · 6.2 Sterbebegleitung · 6.3 Qualitätsmanagement
Die neuen Qualitätsindikatoren
Mit Einführung der Qualitätsindikatoren sind Pflegeheime verpflichtet, halbjährlich eine statistische Erfassung ihrer Versorgungsergebnisse durchzuführen. Dafür werden wichtige Informationen zusammengeführt, etwa Daten über Sturzfolgen oder über freiheitsentziehende Maßnahmen. Es muss auch eine Einschätzung der Bewohner vorgenommen werden, also beispielsweise zu deren Mobilität. Die Auswertungen der Daten beschreiben, wie sich die Pflege und die Versorgung in der Einrichtung auf die Gesundheit der Bewohner auswirken.

Erhaltene Mobilität · Erhaltene Selbstständigkeit (Teil 1 / Körperpflege) · Erhaltene Selbstständigkeit (Teil 2 / Kleidung) · Erhaltene Selbstständigkeit" (Teil 3 / Ernährung) · Qualitätsindikator "Erhaltene Selbstständigkeit" (Ausscheidung) · Qualitätsindikator "Schwerwiegende Sturzfolgen" · Qualitätsindikator "Dekubitusentstehung" · Qualitätsindikator "Aktualität der Schmerzeinschätzung" · Qualitätsindikator "Durchführung eines Integrationsgesprächs" · Indikatoren "Fixierungsgurte und Bettseitenteile" · Indikator "Unbeabsichtigter Gewichtsverlust"
Firmenvorstellungen (Werbung)
Sie möchten eine neue Firmenvorstellung kostenfrei bei pqsg veröffentlichen? Oder eine bestehende Firmenvorstellung kostenfrei aktualisieren und wieder aktivieren lassen? Dann kontaktieren Sie uns!
Pflegedienst Med S&B: Wir sorgen für Pflege und für Menschen, weil wir pflegen, was Sie lieben. Der Pflegedienst Med S&B besteht aus fachlich gut geschultem Personal, was sich aus Berufung und Leidenschaft seit vielen Jahren um ältere, demente oder körperlich eingeschränkte Menschen in allen anerkannten Pflegegraden kümmert. Mehr Informationen
MedAdvance steht für moderne Waschkonzepte mit und ohne antibakteriellen Wirkstoffen  in Form von Waschhandschuhen, Feuchttüchern und Shampoo Caps. Sie erleichtern den Pflegekräften die Ganzkörperwaschung und verringern gleichzeitig die dabei entstehende Belastung der Patienten. Mehr Informationen
Die Kommunikationskönner sind Experten in empathischer Kommunikation und unterstützen Unternehmen mit einer auf sie passgenau zugeschnittenen Strategie. Sie erarbeiten gemeinsam mit ihnen Visionen, Ziele und Maßnahmen für eine neue Unternehmenskultur. Für eine Mitarbeiterzufriedenheit, die Mitarbeiter nicht nur bindet, sondern auch das Image des Unternehmens auf dem Markt erhöht. Mehr Informationen
TARA Tagespflege. Unsere Tagespflege ist eine professionelle teilstationäre Einrichtung im Landkreis Dachau im Herzen von Markt Indersdorf. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, alten, einsamen und hilfsbedürftigen Menschen rundum das Gefühl zu geben, bei uns ein zweites Zuhause zu haben. Mehr Informationen
Der Pflegedienst Vitalis wurde im Jahre 1998 von Violetta und Andreas Wachsmann in Flensburg gegründet. Ziel war und ist es, kranken und alten Menschen ein würdiges Leben im eigenen Zuhause anzubieten. Hierbei ist uns wichtig darzustellen, dass eine Altenheimeinweisung eines älteren und hilfebedürftigen Menschen nicht mehr zeitgemäß ist und wir unsere gesamte Kraft auf die Errichtung von Alternativlösungen ausgerichtet haben. Mehr Informationen
Wir sind Team Curamed24. Ein junger Pflegedienst aus Hannover, spezialisiert auf die häusliche 1:1 Intensivpflege. Was zeichnet uns als Unternehmen und als Arbeitgeber aus? Wir möchten Pflegekräften einen Ort bieten, an dem sie sich wohlfühlen. Unsere flachen Hierarchien und der lockere Umgang untereinander soll die klassische Chef-Mitarbeiter Beziehung auf eine Ebene setzen. Mehr Informationen
HP Raphaela Horvath: Seminare – Training – Coaching. Meine Inhouse-Seminare gestalten sich sehr einfach: Sie stellen den Raum zur Verfügung und sorgen für Ihre Mitarbeiter, den Rest nehme ich Ihnen ab. Mehr Informationen
Die ZPF GmbH (Zentrum für Pflege und Fürsorge) ist ein sich neu in Chemnitz etablierender Pflegedienst. Zentral gelegen, mit Räumen im Bereich der Innenstadt, widmen sich Geschäftsführung, Pflegedienstleitung und die Mitarbeiter individuell, wertschätzend und respektvoll ihren Kunden. Mehr Informationen
Pflege-net findet Ihren freien Betreuungs- oder Pflegeplatz oder Ihren einsatzbereiten Seniorendienstleister in Ihrer Nähe! Ziel der pflege-net ist die Einführung einer Schnittstelle zwischen Suchenden und den Anbietern im Pflege- und Gesundheitsbereich als auch die Vernetzung der einzelnen Dienstleister untereinander. Mehr Informationen
weitere Firmenvorstellungen
Abo kündigen


sitemap
IndexMobil pqsg-Mobil  Buch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ä Ö Ü


© pqsg 2022